Communtu auf der OpenRheinRuhr – Eine Nachlese

November 11, 2009

Das Logo der Open Rhein RuhrWir hatten es uns nicht entgehen lassen mit Communtu auf der OpenRheinRuhr vorbei zu schauen, um dort unser Projekt vorzustellen. Die meisten Besucher kannten unser Projekt noch nicht, was aber auch nicht erstaunt, da wir auch erst 400 angemeldete Benutzer haben.

Die folgenden Themen, worauf Communtu schon eine Antwort hat oder noch an einer entwickelt, wurden auf der Messe angesprochen:

1. Eine sichere Upgrade-Möglichkeit.

Gerade die Erfahrungen aus Karmic zeigten, dass viele ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis beim Upgrade in Zukunft an den Tag legen wollen. Hier hat Communtu das Konzept: Lade Deine Programmliste bei Communtu hoch, klicke daraus ein Metapaket und speichere es dort ab. Installiere danach neben deiner alten Systempartition und deiner Homepartition ein neues System. Auf dem neuen System kann nun das Metapaket mit der eigenen Installation aufgespielt werden. Wenn jetzt das neue System stresst, dann kann immer noch auf das alte System zurückgegangen werden. Eine ausführliche Beschreibung zu diesen Vorgehen haben wir an anderer Stelle schon mal beschrieben.

2. Eine sinnvolle Programmzusammenstellung.

Gerade am Anfang eines Umstieges sind Nutzer überfordert mit dem Eintragen von Quellen und Schlüsseln und dem Finden von sinnvollen Programmzusammenstellungen. Hier konnten wir, mit unserem Konzept vorkonfigurierte Bündel zu installieren, helfen.

3. Individuelle Live-DVD

Weiter hat unsere Demonstration eine Live-DVD von Ubuntu mit den ausgewählten Programmen als ein ISO zu bauen bei einigen Nutzern Interesse geweckt. Da dieser Dienst momentan noch in der Betaphase ist und noch sehr experimentell, haben wir den bisher noch nicht auf unserer Webseite zur allgemeinen Nutzung. Hier fanden sich viele Nutzer, die einen Verwendungszweck für die DVDs hatten und somit konnten wir ein Bedürfnis feststellen.

Sehr schön war der „Gemeinschaftsstand“ mit den Leuten von Ubuntu. So konnten wir auch untereinander ein paar Tipps und Tricks austauschen. Insgesamt kamen weniger Leute auf die OpenReinRuhr als erwartet, aber die zu uns an den Stand kamen, hatten ein reges Interesse an Communtu und waren begeistert.

Advertisements

Communtu auf den Solidarisch Ökonomischen Tagen Bremens

August 20, 2009

Am letzten Wochenende im September finden die Bremer Solidarischen Ökonomie Tage in der Bauernstrasse 2 in Bremen statt. Communtu beteiligt sich mit zwei Workshops auf diesen Tagen, um das Konzept einer einfachen Programminstallation unter Ubuntu vorzustellen. Hier sind die Ankündigungstexte:

26. September 2009 – 15 Uhr:

Communtu macht Ubuntu-Installationen einfach

Linux, ja schon mal gehört und ja schon mal gesehen. In der Tat ist das freie Betriebssystem in vielerlei Hinsicht besser und produktiver als das kommerzielle Windows. Doch häufig fällt der Umstieg auf Linux weiterhin schwer. Diese Schwierigkeit hat Ubuntu erkannt und versucht durch entsprechende Gestaltung und Beratung NutzerInnen an Linux heranzuführen. Communtu ist hier die wichtige Ergänzung zur individuellen Programminstallation. Erfahrende BenutzerInnen stellen ihr Wissen über Programminstallationen über eine Web2.0 Plattform zur Verfügung. Die Einfachheit dieser Installation soll in diesen Workshop demonstriert, ausprobiert und kritisch unter die Lupe genommen werden.

26. September 2009 – 17 Uhr:

Communtu – Perspektiven für ein am Menschen angepassten Linux

Linux nur für eine gebildete Elite oder als Massenprodukt? Communtu will die Hemmschwelle zur Nutzung von Linux-Betriebssystemen heruntersetzen und möchte sich gerade auch an NutzerInnen wenden, die nicht gleich ein ganzes Betriebshandbuch lesen möchten, um ihren Rechner nutzen zu können. Was können die Ansätze des Web2.0 hierbei bewirken? Die Communtu-Ansätze in dieser Richtung sollen in diesen Workshop diskutiert werden und auch der Blick über den Tellerrand soll nicht zu kurz kommen. Ein kritischer Blick soll hierbei auf die Perspektiven von Communtu in Richtung CD-Erstellung, Community-Aufbau und Internationalisierung geworfen werden.

Wir freuen uns auf rege Beteiligung.