Communtu auf der OpenRheinRuhr – Eine Nachlese

November 11, 2009

Das Logo der Open Rhein RuhrWir hatten es uns nicht entgehen lassen mit Communtu auf der OpenRheinRuhr vorbei zu schauen, um dort unser Projekt vorzustellen. Die meisten Besucher kannten unser Projekt noch nicht, was aber auch nicht erstaunt, da wir auch erst 400 angemeldete Benutzer haben.

Die folgenden Themen, worauf Communtu schon eine Antwort hat oder noch an einer entwickelt, wurden auf der Messe angesprochen:

1. Eine sichere Upgrade-Möglichkeit.

Gerade die Erfahrungen aus Karmic zeigten, dass viele ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis beim Upgrade in Zukunft an den Tag legen wollen. Hier hat Communtu das Konzept: Lade Deine Programmliste bei Communtu hoch, klicke daraus ein Metapaket und speichere es dort ab. Installiere danach neben deiner alten Systempartition und deiner Homepartition ein neues System. Auf dem neuen System kann nun das Metapaket mit der eigenen Installation aufgespielt werden. Wenn jetzt das neue System stresst, dann kann immer noch auf das alte System zurückgegangen werden. Eine ausführliche Beschreibung zu diesen Vorgehen haben wir an anderer Stelle schon mal beschrieben.

2. Eine sinnvolle Programmzusammenstellung.

Gerade am Anfang eines Umstieges sind Nutzer überfordert mit dem Eintragen von Quellen und Schlüsseln und dem Finden von sinnvollen Programmzusammenstellungen. Hier konnten wir, mit unserem Konzept vorkonfigurierte Bündel zu installieren, helfen.

3. Individuelle Live-DVD

Weiter hat unsere Demonstration eine Live-DVD von Ubuntu mit den ausgewählten Programmen als ein ISO zu bauen bei einigen Nutzern Interesse geweckt. Da dieser Dienst momentan noch in der Betaphase ist und noch sehr experimentell, haben wir den bisher noch nicht auf unserer Webseite zur allgemeinen Nutzung. Hier fanden sich viele Nutzer, die einen Verwendungszweck für die DVDs hatten und somit konnten wir ein Bedürfnis feststellen.

Sehr schön war der „Gemeinschaftsstand“ mit den Leuten von Ubuntu. So konnten wir auch untereinander ein paar Tipps und Tricks austauschen. Insgesamt kamen weniger Leute auf die OpenReinRuhr als erwartet, aber die zu uns an den Stand kamen, hatten ein reges Interesse an Communtu und waren begeistert.


Ubuntu Karmic ist erschienen

Oktober 29, 2009

Heute ist es so weit. Die elfte Version von Ubuntu ist erschienen: 9.10 Karmic Koala. In Communtu ist sie zeitgleich integriert wurden und somit für alle NutzerInnen abrufbar.

Wie diese Version heruntergeladen werden kann und was für Neuigkeiten dort drin zu finden sind, steht in den ubuntuusers Artikel.

Wie dann eigenen Ubuntu-Programme wieder schnellstmöglich auf den Rechner kommen, haben wir unter Mit Communtu ein Systemupgrade durchführen gepostet.

Das Communtu-Team wünscht viel Spaß mit Karmic.


Karmic in Communtu

Oktober 26, 2009

Am Donnerstag (29.10.) ist es soweit. Es kommt eine neue Ubuntu Version heraus. Ab Donnerstag wird sie dann auch für alle in Communtu verfügbar sein.

Einige haben aber sicher schon vorher ein Upgrade ihres Systems gemacht oder haben es noch vor Donnerstag vor. Damit diese Nutzer auch weiter Communtu nutzen können, haben wir für Karmic Nutzer diese Version bereits freigeschaltet. Dazu braucht man nur unter „Download“ bei den „Einstellungen“ (Kasten rechts) zu gehen und dort auf „ändern“ klicken.

Hier hat man dann die Möglichkeit den Punkt „Ich bin fortgeschrittener Benutzer und will auch unfertige Versionen von Ubuntu sehen.“ anzuklicken. Bitte beachtet, dass diese Version von Ubuntu noch nicht fertiggestellt wurde und diese nur als Testversion benutzt werden soll.

Bitte beachte weiter, dass auch zukünftige „unfertige Versionen“ dann im Communtu System zur Verfügung gestellt werden.

Viel Spaß mit Karmic!


Mit Communtu ein Systemupgrade durchführen

September 16, 2009

Mit Communtu hat der User auch die Möglichkeit ein System-Upgrade mit Hilfe von Communtu zu machen. Dazu benötigen wir eine separate Home- und eine Systempartition. Unter Ubuntu findet man die Informationen zu der Partitionierung unter System -> Systemverwaltung -> Systemüberwachung -> Dateisysteme. Wenn keine separate Homepartition besteht, müssen die gesamten eigenen Dateien auf einem externen Datenträger gesichert werden und dann kann wie unten beschrieben verfahren werden. Es ist dabei sinnvoll bei der Installation eine eigene Homepartition anzulegen, auf der die gesicherten Daten nach den Installation eingespielt werden können.

Wir erstellen uns für das Upgrade eine Paketliste, aus den vorhandenen Paketen, die bei uns auf den Rechner installiert sind und zwar wie folgt:

1. Über das Menü „Anwendungen“ und dem Untermenü „Zubehör“ ein Terminal öffnen
2. Im nun sich öffnendem Terminal „cd Desktop“ eingeben, damit die Datei auf dem Desktop gespeichert werden kann
3. „sudo apt-get install debfoster“ eingeben (es wird nach dem Benutzerpasswort gefragt um das Programm runterzuladen und zu installieren)
4. Sobald Debfoster installiert ist, muss dieser Befehl ausgeführt werden:

debfoster -sn | tail -n +2 | tr ' ' '\n' | sort -u > packages.list

Einfach die gesamte Zeile markieren und nach einem Rechtsklick „Kopieren“ aus dem Menü auswählen. Im Terminal wird dieser Befehl dann nach einem erneuten Rechtsklick und einem Klick auf „Einfügen“ in das Terminal eingefügt und automatisch ausgeführt. Sollte dies nicht der Fall sein einfach mit einem Druck auf „Enter“ bestätigen.

Sobald die Liste erstellt ist, erscheint wieder der Cursor im Terminal. Mit einem Klick auf das X rechts oben kann dieses wieder geschlossen werden.

Die nun erhaltene Datei packages.list enthält die Pakete, die installiert werden müssen, um die Programme, die sich momentan auf den Rechner befinden, wieder zu installieren. Diese kann natürlich noch überarbeitet werden, wenn man meint, dass dort einige Sachen nicht mehr gebraucht werden.

Diese Liste kann nun in Communtu hochgeladen werden und zwar unter dem Punkt „Bündel aus Paketliste“ erstellen, der unter dem Menü „Bündel“ und dort „Neues Bündel“ zu finden ist. Hier einfach den Anweisungen folgen.

Nun liegt die Liste der installierten Pakete in Communtu. Mit einer Ubuntu CD der neuen Version, kannst Du nun in Deine Systempartition installieren und danach von Communtu das erstellte Bündel wieder installieren, damit dann wieder Deine Programme drauf sind.

Dieser Schritt spart eine Menge Zeit und wenn man die packages.list noch mal durchschaut und dort noch ein paar überflüssige Programme runter schmeißt, macht es das System auch schlanker.

Viel Spaß beim nächsten Systemupgrade mit Communtu.